top of page
  • AutorenbildSina

Für mehr Realität

Seien wir doch mal ehrlich: Wer räumt nicht auf, wenn er weiß, dass Besuch kommt?

Also ich gehöre definitiv dazu! Ich schaffe nicht immer alles zu 100%. Das zu akzeptieren, hat gedauert. Und ich würde behaupten, dass ich das auch immer noch lernen muss.


Häufig ist es Thema im #elternkindkurs Wie soll ich das alles schaffen? Vorher war das viel leichter. Vorher, bevor man #mam geworden ist. Damals hat auch noch kein #baby deine volle Aufmerksamkeit gefordert. Damals konntest du mit 100% durchpowern und "mal eben" alles erledigen. Das geht nun nicht mehr. Die Prioritäten haben sich geändert. "Mal eben" gibt es nur noch selten.

Und das dauert einfach, bis man lernt seine 100% so zu verteilen, dass man selbst auch noch glücklich und zufrieden damit ist. Ein stetiges lernen und wachsen, um für sich den richtigen Weg zu finden.

Und wenn man dann in der Social Media Welt nur die perfekten Seiten zu sehen bekommt, macht es das keinesfalls leichter. Der Druck steigt, denn bei anderen scheint es ja auch so gut zu funktionieren.

Also bitte denkt immer daran, es wird euch nur das gezeigt, was derjenige auch preisgeben möchte. Und das ist mit Sicherheit nicht das Chaos, das zu Hause einfach so häufig herrscht. Ist man in der letzten Ecke angekommen, kann man vorne wieder anfangen.


Ob es mich Überwindung kostet, diese Fotos mit euch zu teilen? Au ja! Verdammt viel sogar, denn wie schon gesagt, räume auch ich extra auf, wenn Besuch kommt. Nicht, dass es immer so bei uns aussieht, aber manchmal eben schon.

Und eines Morgens im Kurs haben wir genau darüber gesprochen und als ich da nachmittags mit meiner Wäsche so in Mitten unseres Chaos saß, direkt neben Anton, der glücklich mittendrin spielte, dachte ich: das passt.


In diesem Sinne: Setzt euch nicht so unter Druck. Denkt immer dran, den Anderen geht es genau so. Nur redet da eben nicht jeder drüber.




9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page